Bildstreifen Gesundheit

 

Wissenswertes zu Studien

oder was sind die Ergebnisse von Untersuchungen wert

 

Um beurteilen zu können, was von einer Studie zu halten ist, also ob die Ergebnisse verlässlich sind, muss man sich vorab klar machen, was es mit Studien auf sich hat und wie man ihre Qualität bewerten kann.
Dazu gibt es einige Regeln, die hier kurz skizziert werden sollen.

Wie ist eine Studie aufgebaut?

1. Titel und Autoren
Der aussagekräftige Titel gibt Hinweise, ob sich die Lektüre der Studie lohnt und wer die Autoren sind.

2. Abstract
Meist wird man nur diese Kurz- oder Zusammenfassung lesen, um sich eine Überblick zu verschaffen.

3. Hauptteil
Hier wird mit einer Einleitung die Studie kurz erklärt, dann folgen die Hinweise was und wie untersucht wurde, es werden die Daten veröffentlicht und dargestellt und es gibt eine Auswertung der Daten.
Die Erkenntnisse werden dann besprochen und eventuell Handlungsempfehlungen abgeleitet.

4. Conflicts of Interest - Interessenskonflikte
In diesem sehr wichtigen Abschnitt erklären die Autoren, ob es Interessenskonflikte gibt, das kann zum Beispiel sein, dass die Studie von einem Unternehmen gesponsert wurde oder ein Autor Zuwendungen erhalten hat.

5. Refences
Hier werden alle Studien und Untersuchungen aufgelistet, auf die man sich in der eigenen Studie bezogen hat oder die Grundlagen für die Studie bildeten.

Warum werden Studien durchgeführt?

Es geht darum eine aufgestellte Hypothese zu verifizieren, also zu belegen. Man will also aus Beobachtungen gewonnene Erkenntnisse auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen.
Zu Beginn einer Studie steht also eine sogenannte Arbeitshypothese, also zum Beispiel: "Sport ist gesund". Dann überlegt man sich, mit welchen Methoden man diese These belegen könnte.
Möglicherweise wäre es schlauer, gar keine Behauptung aufzustellen, um sich nicht in die Gefahr zu bringen, durch die eigene Hypothese fehlgeleitet zu werden.  Dann ist es aber nahezu unmöglich sinnvolle Studiendesigns zu entwerfen.
Aber auch unsere Beispielhypothese: "Sport ist gesund" ist so ungenau formuliert, dass sie nicht zu untersuchen ist. Sind alle Sportarten gesund? Was ist mit "gesund" gemeint?
Wir erkennen schnell, dass für sinnvolle Studien die Formulierung der Arbeitshypothese von entscheidender Bedeutung ist.
Nur so kommt es zu Erkenntnisgewinn und die Studienergebnisse sind von Bedeutung.

Was ist bei der Durchführung von Studien zu beachten?

Kurz zusammengefasst kann gesagt werden, dass die Studie das untersuchen muss, was sie untersuchen will.
Das klingt trivial, ist es aber nicht, denn auf dem Weg zu sinnvollen und verlässlichen Ergebnissen lauern viele Fallgruben. Das beginnt bei der Formulierung von Arbeits- und Nullhypothese, geht über die Auswahl eines passenden Studiendesigns und endet bei der Auswertung der erhobenen Daten.

Wichtig ist es auf jeden Fall, Korrelationen von Kausalitäten zu unterscheiden. Ein Zusammentreffen von Ereignissen kann rein zufällig sein.
Damit ist gemeint, dass nicht jeden Zusammentreffen von Ereignissen auch einen Ursache-Wirkungs-Zusammenhang hat.
Zuerst legen Beobachtungen nahe, dass es eine Korrelation gibt, dann muss geklärt werden, ob es kausale Zusammenhänge geben kann oder ob es sich um eine Scheinkorrelation handelt. Ein bekanntes Beispiel ist die Scheinkorrelation zwischen dem Rückgang der Zahl der Ströche und der Abnahme der Geburtenzahl in Baden-Württemberg, die es für die Zeit von 1960 bis 1980 tatsächlich gibt (siehe Abbildung!).
Wenn eine Korrelation auf kausale Zusammenhänge hinweist und es ein Ursache-Wirkung-Prinzip gibt, kann mit guten Studien die Richtigkeit belegt werden.

Ein Problem bei Studien im Bereich Gesundheit ist die Tatsache, dass meist nur sogenannte probabilistische Hypothesen aufgestellt werden können, also wahrscheinliche Zusammenhänge, etwa vom Auftreten gewisser Erkrankungen beim Vorliegen von Risikofaktoren oder der Wirkung von Nährstoffen oder Medikamenten auf Erkrankungen. Bei deterministischen Hypothesen besteht ein Zusammenhang zwischen Faktoren mit absoluter Sicherheit. Dies ist oft in den Bereichen Mathematik oder Physik der Fall.
Ein einziges negatives Ergebnis in einer Untersuchung bringt eine deterministische Hypothese zu Fall, wohingegen bei auf Wahrscheinlichkeiten beruhenden Hypothesen einzelne Ergebnisse weder etwas beweisen noch widerlegen.

Wichtig ist auf jeden Fall: Die Ergebnisse einer Studie müssen reproduzierbar sein, also von anderen Forschenden an anderen Orten wiederholt werden können.

Wie beurteilt man die Qualität von Studien?

Es ist für den wissenschaftlichen Laien so gut wie unmöglich die Qualität einer Studie zu beurteilen.
Dazu müssten neben dem Studium der Studie auch alle zugrunde liegenden Daten und deren korrekte Auswertung überprüft werden. Und es müsste geprüft werden können, ob die vorgelegten Daten auch allen erhobenen Daten entsprechen.
Diese Qualitätstest sind Spezialisten vorbehalten.

Es bleiben also nur andere Wege der Beurteilung. Ein paar Fragen können helfen.
Wo wurde die Studie publiziert?
Wer hat die Studie zitiert? Ist die Quelle die auf die Studie verweist vertrauenswürdig?
Wurde die Studie geprüft, also dem sogenannten Peer-Review unterzogen?
Wer sind die Autoren? Haben sie frühere verlässliche Studien publiziert?
Welchen Qualitätsstandard / Evidenzklasse entspricht die Studie?
Gibt es Interessenskonflikte? Wurde die Studie gesponsert?

Wo gibt es weitere Informationen und wo finde ich Studien?

Hier findest du weiterführende Übersichten:

     - Grundlagen wissenschaftlicher Studien
     - Wissenschaftliche Studien: Evidenzgrade und deren Anwendung

Und hier kannst du nach Publikationen suchen:

    - Nationalen medizinische Bibliothek der USA mit der Meta-Datenbank PubMed

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.