Letzte Änderung: 16.03.2022

Vorbemerkungen zu SARS-CoV2 und COVID-19

Ein paar Gedanken vorneweg, die bitte vor jedem Unterkapitel zu lesen sind

 

Die Virusvariante "Omikron" scheint eine Chance zu sein das Ende der Pandemie zu erreichen und in einen endemischen Zustand zu kommen, wie wir ihn von Grippe- und Erkältungsviren kennen. Da würde bedeuten, dass es immer mal wieder Wellen mit vielen Infektionen geben wird und dazwischen relative Ruhe. Es wird also wichtig sein, dass wir uns auch in Zukunft vor den SARS-Cov2-Viren in Acht nehmen.

Bitte lest diese Hinweise, um aus den folgenden Unterkapiteln keine falschen Schlüsse zu ziehen:

1. Es gibt erste Medikamente gegen COVID-19, aber es scheint noch keinen wirklichen "Durchbruch" zu geben.

2. Sehr viele sind geimpft, aber nach Meinung vieler Wissenschaftler* und Politiker* nicht genug.

3. Die Impfwirkung ist begrenzt, was die Verhinderung der Weitergabe von Viren anbelangt, schützt aber bedingt gegen schwere COVID-19-Verläufe.

4. Eine durch vielfältige Mutationen entstandene neue Virusvariante (Omikron) breitet sich aus und hat die alten Varianten verdrängt.

5. Das Gesundheitswesen und vor allem das Personal in den Krankenhäusern ist grenzwertig belastet - und dies seit nunmehr 2 Jahren.

6. Sonstige Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie (Kontaktbeschränkungen, Schulschließungen, Ausgangssperren ...) haben erhebliche soziale Nebenwirkungen und können somit keine Dauerlösungen darstellen.

7. Es ist aus diesen und weiteren Gründen notwendig, dass wir uns auf möglichst vielfältige Weise vor dem Virus schützen.

8. Ein überwältigend hoher Anteil von Menschen mit schweren Verläufen weist eine oder mehrere Vorerkrankungen auf.

9. Ein intaktes Immunsystem ist der Schlüssel zur Abwehr der Bedrohung durch SARS-CoV2 und anderer Viren.

10. Es gibt Möglichkeiten die Immunabwehr zu stärken, aber keines der im folgenden zu besprechenden Mittel darf für sich den Anspruch erheben, alleine und mit absoluter Sicherheit wirksam zu sein.

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf können sich aber Wege aufzeigen lassen, die Hilfe versprechen, aktuell in der Pandemie, aber auch generell, denn es gibt leider neben Corona noch viele andere Bedrohungen für unsere Gesundheit.
Aber wir sind alles andere als machtlos.

Und  genau darum soll es auf den Unterseiten gehen.

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.