Bildstreifen DVA

Immunsystem

Wie hilft uns unser Immunsystem bei der Abwehr von Viren?

 

Vorbemerkung in Zeiten von Corona:

Ich möchte mit diesem Artikel auf die wesentliche Rolle unseres Immunsystems in der Abwehr der Corona-Viren aufmerksam machen, weil ich den Eindruck habe, dass dies in den Medien sträflich vernachlässigt wird. Aber unser Immunsystem sollte erst aktiv werden müssen, wenn die wesentlichen Abwehrmechanismen gegen die Bedrohung durch die aktuellen Viren versagt haben, und das wären:
1. Abstand halten!
2. Hygienemaßnahmen einhalten!
3. Masken tragen!

Doch nun zum Immunsystem, denn sollten die Viren den Weg zu uns dennoch geschafft haben, so wird diese körpereigene Abwehr benötigt und sollte deshalb so stark wie möglich sein. Die Zahlen belegen klar, dass es schwere Verläufe überwiegend bei den Menschen gibt, die beeinflussbar (Rauchen, Alkoholkonsum ...) oder unabänderlich (Vorerkrankungen, hohes Alter ...) eine geschwächte Immunabwehr haben.

Wie arbeitet und wirkt das Immunsystem?

Zuerst muss man sich klar machen, dass es dabei zwei Verteidigungslinien gibt. An erster Stelle stehen die Schleimhäute, die mit Immunglubinen und Immunzellen besetzt sind und verhindern können, dass ein Virus diesen Schutz durchdringt. Eine Infektion wird somit sofort gestoppt, ein Eindringen von Viren in unsere Zellen und damit ihre Vermehrung wird unterbunden.
Sollte die Abwehr hier nicht geklappt haben, so hat der Körper dann die Möglichkeit eingedrungene Viren mit Hilfe von Immunzellen und Antikörpern unschädlich zu machen. Das wäre dann auch erst die Stelle, an der eine Immunität, die durch einen Impfstoff erreicht worden ist, ansetzen kann. Das erhöht nochmals die Bedeutung der Wichtigkeit unsere Immunabwehr zu stärken, vor allem der ersten Barriere.

Wir haben also chemische und physische Barrieren:
Die Haut, die das Eindringen von Viren und Bakterien verhindert, sie hat einen niedrigen ph-Wert, der für viele Erreger schädlich ist  und Schweiß und Talg binden Schadstoffe und bremsen das Wachstum.
Sowohl in Augen (Tränenflüssigkeit) als auch der Mundhöhle befindet sich Lysozym, ein Enzym, das Mikroorganismen bekämpft.
Im Magen werden durch die Magensäuren fast alle Erreger abgetötet und im Harntrakt werden Erreger beim Wasserlassen ausgespült.
Dem Darm kommt eine wichtige Funktion in der Immunabwehr zu. Dabei spielt die Besiedlung des Darms mit "guten" Bakterien eine sehr wichtige Rolle, die von der Wissenschaft immer besser erforscht wird.
Letztlich und bei Corona-Viren am wichtigsten ist die Schleimhaut, in der Viren und Bakterien gebunden werden, weshalb es so wichtig ist, sie feucht zu halten und immer auf ausreichende Flüssigkeitsaufnahme zu achten.

Dann gibt es im Körper die Abwehrzellen und Proteine, die bei der Abwehr helfen. Es handelt sich hier um die Granulozyten, Makrophagen, B- und T-Lymphozyten, natürliche Killerzellen: sog. NK-Zellen, das Komplementsystem (Gruppe aus 30 Plasmaproteinen) und Interleukine, mit ihren verschiedenen Funktionen im Abwehrgeschehen. Es soll schon hier auf die Wichtigkeit einer ausreichenden Versorgung mit hochwertigen Eiweißen hingewiesen werden. Im Grunde besteht unser gesamtes Immunsystem aus Proteinen, was bedeutet, dass das Fehlen einzelner essenziellen Aminosäuren immer eine Schwächung der Immunabwehr zur Folge hat.

Die Wirkungsweisen sind sehr vielfältig und besonders die Rolle der "guten" Bakterien, also Einzeller, die nicht Teil unseres eigentlichen Körpers sind, ohne die wir aber nicht lebensfähig wären, ist bei weitem noch nicht zur Gänze erforscht und verstanden. Wichtig ist aber die Erkenntnis, dass wir auf die Stärke unseres Immunsystems wesentlichen Einfluss nehmen können und in der aktuellen Bedrohung durch ein neues Virus auf jeden Fall auch sollten.

Wie das geschehen kann, soll in weiteren Beiträgen gezeigt werden.

Aber jetzt, genug gelesen, raus an die Frische Luft und bewegen, bewegen, bewegen ...

 

Auszeichnungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.